Einkaufszentrum Neuwiesen

Neugestaltung Einkaufszentrum Neuwiesen in Winterthur


Erstellung 1982
Das vom Architekten Heinrich Raschle zwischen 1979 und 1982 erbaute Einkaufszentrum mit angegliedertem Büroturm und 4 Wohngeschossen liegt direkt am Hauptbahnhof Winterthur und bildet eine Brücke zwischen Altstadt, Neuwiesenquartier und Sulzerarreal. Zu Beginn bestand mehr als die Hälfte der ersten 50 Läden aus Filialen der umliegenden Geschäfte sowie die Migros als Ankermieterin.

Umbau 2002
2002 wurde das Einkaufszentrum ein erstes mal durch Zambrini Architekten totalrenoviert. Die Glasoberlichte wurden durch eine grosse, repräsentative Glaskuppel ersetzt, ein neu installierter Glaslift innerhalb der Mall verbesserte die barrierefreie Erschliessung des Obergeschosses sowie der zwei Zwischengeschosse.

Relaunch 2016
Der Relaunch 2016 verfolgt sechs Hauptziele:
• Verbesserte Erschliessung der Obergeschosse
• Einbau MIGROS-Markt auf einer Ebene im Obergeschoss
• Neustrukturierung der Mall und der Mallfassaden
• Neuer Zuschnitt der Ladengeschäfte
• Anpassungen an aktuelle Brandschutzvorschriften
• Neuordnung des dreigeschossigen Parkings

Ein neuer, grosszügiger Eingangsbereich von der Rudolfstrasse führt auf den zentralen Platz im Erdgeschoss. Viele kleinere Ladengeschäfte unterstützen die Funktion des EKZ Neuwiesen als verbindende Passage zwischen Bahnhof und den aufstrebenden Sulzer-Areal.
Die unter dem neugestalteten Oberlicht gelegenen Rolltreppen führen die Besucher direkt in die oberen Geschosse mit dem grossen Migros Markt, einem Restaurant sowie einigen kleineren Geschäften. Die bis unter die abgehängte Decke reichende Mallfassade bietet den Geschäften viele Möglichkeiten der Präsentation. Die fein strukturierte Decke mit durchscheinenden, sich sehr zurückhaltenden Leuchten unterstützt den Fokus auf die Geschäfte.
Die Umsetzung der aktuellen Brandschutzvorschriften wurde durch eine aufwändige Brandsimulation sichergestellt. Damit ist es möglich die Mall als Eventfläche und für Verkaufsveranstaltungen zu nutzen.

Bauherrschaft
SISKA Heuberger Holding AG
Volumen
Verkaufsvolumen 115'000 m3 SIA
Parkhaus 60'000 m3 SIA
Bausumme
Kostenschätzung Grundausbau BKP 1-6: ca. Fr. 38 Mio
Planung
2014-2016
Leistung
Vorprojekt, Neuordnung und Entwurf Mall, Projekt, Bewilligungsverfahren